Auf einen Tee

lieben…

Als erdverbundene Lebewesen tragen wir alle im Herzen eine Verbindung zur Erde, mal mehr, mal weniger bewußt. Im Tempo unserer Zeit und in den virtuellen Welten geht dieser Kontakt oft genug verloren. Uns mit der Erde wieder zu verbinden, Grund und Boden zu einer "Heimat" werden zu lassen - auch das kann ein Motiv sein, neue "Allmende" zu schaffen.

Hier ist also ein Raum für Berichte, Erlebnisse, Fotos rund um Lehmstiefel, Lieblingswege und besondere Orte. Schreiben Sie uns Ihr Erlebnis, senden Sie uns ein Foto…

Der unbegangene Weg - Gedicht von Robert Frost / Übersetzung Paul Celan

Jeder Teil dieser Erde ist meinem Volk heilig - Rede des Häuptlings Seattle 1854
(in der frei interpretierten Fassung von Ted Perry 1972, wie sie in der Ökologiebewegung bekannt wurde)

"Ein See ist der schönste und ausdrucksvollste Zug einer Landschaft. Er ist das Auge der Erde. Wer hineinblickt, ermisst an ihm die Tiefe seiner eigenen Natur. Die Bäume dicht am Ufer, welche sein Wasser saugen und in ihm zerfließen, sind die schlanken Wimpern, die es umsäumen, und die waldigen Hügel und Felsen die Augenbrauen, die es überschatten." Henry David Thoreau 1854 ("Walden oder Leben in den Wäldern", deutsche Übersetzung 1979 Diogenes, S.188)