Projekte

  • Hof Stedebach
  • Der Hof liegt idyllisch in einer kleinen Talsenke.
  • Der Hof wurde im Mittelalter vom Deutschritterorden gegründet.
    Im Haupthaus wohnen heute drei Familien.
  • Joachim und Thea Gabriel kauften den Hof 1985 mit Freunden
    und bauten eine biologisch-dynamische Landwirtschaft auf.
  • Im Mittelpunkt: die Kuhherde
  • Weiterer Schwerpunkt: der Ackerbau, hier ein Leinsamenfeld
  • Regelmäßige Hofführungen ...
  • ... z. B. zum jährlichen Viehaustrieb am 1. Mai
  • Aktion "Zukunft säen!" mit Schulkindern.
  • Die Flächen umfassen viele Biotope,
    hier eine aufgelassene Streuobstwiese
  • Und hier gehts zur Zukunft: vielen Dank für Ihre Unterstützung!
blog image

Hof Stedebach

Familie Gabriel baute den Stedebachhof vor bald 40 Jahren als landwirtschaftliche Quereinsteiger aus kleinen Anfängen auf. Mit 20 ha Pachtland und einigen Milchkühen gestartet, konnten die frei werdenden Hofgebäude einige Jahre später mit Hilfe eines gemeinnützigen Trägervereins aus Spenden und Darlehen gekauft werden. Direktvermarktung, Vorzugsmilch und die Arbeit mit Schulklassen prägten die Aufbauphase. Mit dem betrieblichen Wachstum änderte sich die Vermarktung zugunsten der Belieferung von Bioläden und auch des Großhandels, und der EHEC-Krise 2001 fiel die Vorzugsmilcherzeugung zum Opfer. Mittlerweile hat der Hof jedoch 120 ha Acker- und Grünland und eine Herde von 60 Milchkühen im Stall. Trecker neben nebliger AckerflächeDoch die jüngste Entwicklung geht wieder zurück zu den Wurzeln: seit 2014 gibt es eine Kooperation mit der SoLaWi Marburg, für die Gemüse angebaut wird. Die Bürger AG Frankfurt/Main half dem Hof 2014 bei der Finanzierung einer Rundbogenhalle zur Heu- und Strohlagerung und als Jungviehunterstand.

Die von uns im Dezember 2015 erworbenen Flächen für Hof Stedebach umfassen 2,6 ha Acker (rechts neben dem Trecker) und 4,3 ha Grünland. Den Kaufpreis von rund 130.000 € konnten wir zunächst aus Eigenmitteln vorfinanzieren.

Im April 2017 haben wir mit der Bürger AG FrankfurtRheinMain eine Kooperation vereinbart und 2,8 ha weitere Grünlandflächen gekauft.

Nun wollen wir das Land durch Einwerbung von eG-Anteilen und Darlehen in Gemeinschaftseigentum des Hofumkreises überführen und suchen dafür viele Genossinnen und Unterstützer!