Projekte

blog image

Bienenwerder

Seit 2004 bewirtschaften wir, ein Kollektiv von 12 bis 15 Menschen, unseren vielseitigen Bauernhof bei Müncheberg östlich von Berlin. Die Grünland-, Gemüse-, Biotop- und Waldflächen liegen in Alleinlage in einer großen Lichtung, umgeben von Kiefernwald und durchflossen von einem kleinen Bächlein.

Land- und Forstwirtschaft finden auf über 50 ha statt. Wir halten Pinzgauer Mutterkühe, Thüringer Waldziegen, Hühner und Bienen sowie natürlich Arbeitspferde. Der Gemüseanbau auf 3 ha wird  mit Pferden betrieben und umfasst viele verschiedene Gemüsesorten. Mit Technikentwicklern erforschen und erproben wir neue Anbaugeräte für den einspännigen Pferdeeinsatz.

Sehr wichtig ist uns auch der politische Einsatz für bäuerliche Landwirtschaft, gerechten Zugang zu Grund und Boden und eine neue Ernährungskultur. Wir sind Gründungsmitglieder des Bündnis Junge Landwirtschaft in Brandenburg, arbeiten mit kollektiv geführten Bioläden in Berlin eng zusammen und unterstützen das Netzwerk The 15th Garden für Ernährungssouveränität im syrischen Bürgerkrieg.

Schon vor einigen Jahren mussten wir für die Sicherung der großen Flächen um uns herum und gegen die schlechte Landvergabepraxis in Ostdeutschland im allgemeinen kämpfen und konnten  einen Großteil unserer Flächen sichern.

Diesmal sind durch Verkäufe die von uns bewirtschafteten Gemüseanbauflächen gefährdet, die sich aus vielen kleinen Parzellen unterschiedlicher Eigentümer zusammensetzen. In Zusammenarbeit mit der Kulturland-Genossenschaft wollen wir möglichst viele dieser Flächen für die langfristige gärtnerische Bewirtschaftung sichern. 2017 konnten wir einen ersten Kaufvertrag unterschreiben, weitere werden folgen.

Unterstützt uns bei der Flächensicherung und zeichnet einen oder viele Genossenschaftsanteile á 500 €, um unser Gartenland dauerhaft für die vielseitige, ökologische Bewirtschaftung zu sichern und vor dem Zugriff auswärtiger Investoren zu bewahren!

Weitere Infos direkt beim Hof. Hier gehts zu den Beitrittsunterlagen.

  • Bienenwerder
    Wilkommen auf unserem vielseitigen Biohof!
  • Die Hofstelle: ein alter Vierseiten-Hof.
    Das Wohnhaus (rechts) haben wir schon renoviert.
  • Auf dem Gemüseland bauen wir 40 bis 50 Kulturen...
  • ... in bis zu 400 Sorten an, hier eine Buschbohne.
  • Für die einspännige Pferdearbeit in unseren Kulturen
    entwickeln wir auch eigene Anbaugeräte.
  • Der größte Teil unserer Flächen ist jedoch Grünland, eingebettet in eine Waldlichtung.
  • Hier halten wir die schönen
    Pinzgauer Mutterkühe mit Kälbchen...
  • ...sowie eine Herde
    Thüringer Waldziegen
    (gekreuzt mit Toggenburger
    und Harzer Ziege).
  • Die Bienenhaltung spielt eine wichtige Rolle.
    Hier wird ein Schwarm eingefangen.
  • Die Arbeitspferde werden im Gemüseanbau und auch im Wald eingesetzt.
  • Es gibt viele Möglichkeiten mitzumachen
    und im September meist ein großes Hoffest mit vielen Bands.
    Unterstützt uns bei der Flächensicherung
    und zeichnet einen oder viele Genossenschaftsanteile!